Webelement Regenbogenschule

Kinderwelt

Diese Seite ist speziell für unsere Schülerinnen und Schüler gedacht.

Internet ABC

Hier eine kurze Erklärung der wichtigsten Begriffe im Internet:

Browser

Browser

 

Der "Browser" ist ein Computer-Programm, mit dem du dir Seiten im Internet ansehen kannst. "Internet Explorer" oder "Mozilla Firefox" sind zum Beispiel zwei dieser sogenannten Browser.

Für viele Seiten im Internet sind noch kleine Zusatzprogramme nötig, mit denen zum Beispiel Videos oder Musik abgespielt werden können. Diese Programme sind aber meistens schon auf deinem Computer.

Chat, Chatten

Chat, Chatten

 

Du triffst dich doch mit Sicherheit öfters mal mit deinen Freunden bei dir zur Hause oder auf dem Spielplatz, richtig?  Verabreden kannst du dich allerdings auch über das Internet. In einem sogenannten Chatroom (room heißt Raum) kann man reden und neue Leute kennen lernen - über das Internet. 

Es gibt viele Seiten, wo man chatten kann, doch in allen herrschen bestimmte Regeln, wo es verboten ist andere „Mitchatter“ zu ärgern oder, oder, oder. Diese Regeln findest du unter der Überschrift „Nettiquette“ oder du fragst einfach den Moderator deines Chatrooms.

Smilie

Community

 

Unter einer Gemeinschaft (im englischen – Community) versteht man zunächst eine Gruppe von Menschen, die beispielsweise die gleichen Hobbys haben oder in demselben Ort wohnen. So etwas gibt es auch im Internet, dies sind meist Gruppen von Menschen, die regelmäßig dieselbe Internetseite besuchen und sich dort über gemeinsame Interessen austauschen - wie zum Beispiel ein Onlinespiel oder ein gemeinsames Hobby. 

Viele dieser Communitys haben ihre eigene Homepage und bieten kostenlose E-Mail Adressen an, damit die User (Benutzer) untereinander einfacher in Kontakt bleiben können. Wenn die Homepages dann sogar noch Werbung enthalten, verdient der Inhaber dieser Seite auch noch ein wenig Geld damit.

E-Mail

E-Mail

 

Nachrichten oder Briefe, die du von einem Computer zum anderen schickst, nennt man "E-Mails". "E" steht für electronic, das heißt elektronisch, und "Mail" bedeutet Post. Eine E-Mail ist also ein elektronischer Brief.
 
E-Mails sind viel schneller als ein Postbrief aus Papier. Sie brauchen nur einige Sekunden bis zum Ziel, egal wie weit sie verschickt werden. Um eine E-Mail zu schreiben, brauchst du ein E-Mail-Programm und einen Internet-Zugang. Auch der Empfänger deiner Mail muss einen Computer und einen Internet-Anschluss haben, um die Nachricht zu empfangen.

Eine E-Mail in einem Mail-Programm zu schreiben, geht so:

Im Kopf des Fensters trägst du die E-Mail-Adresse des Empfängers ein, z.B. von deinem Freund. Unter "Betreff" notierst du ein paar Worte, die dem Empfänger verraten, worum es in deiner Mail geht. Im unteren Feld schreibst du deine Nachricht. Hast du die E-Mail fertig geschrieben, schickst du sie mit dem Befehl "Senden" ab.

Einer E-Mail kannst du auch etwas beifügen, z.B. ein digitales Foto. Das nennt man dann Anhang. Kurz und knapp ist eine E-Mail sozusagen ein Brief über das Internet.

DSL

DSL

 

Habt ihr zuhause schon DSL? Den schnellen Hochgeschwindigkeits-Zugang zum Netz?

DSL ist die Abkürzung für "Digital Subscriber Line", auf Deutsch: Digitaler Abonnenten-Anschluss. Gemeint ist damit ein Verfahren, mit dem Daten sehr schnell durch Leitungen übertragen werden. Das bedeutet, die Internetseiten laden viel schneller als mit einem Modem oder ISDN-Anschluss. Und Telefonieren ist gleichzeitig auch noch möglich. Den technischen Zugang können deine Eltern bei verschiedenen Telefongesellschaften beantragen. 

Die Firmen bieten unterschiedliche Preise und Bedingungen an. 
Vielleicht hast du schon "T-DSL" gehört? Das ist zum Beispiel der DSL-Zugang über die Telekom. Es gibt aber noch viele andere, wie zum Beispiel Tele2, Versatel, 1&1, Arcor oder Freenet.

Noch eine Erklärung für Technik-Freaks: DSL nutzt die beiden Kupferdrähte einer Telefonleitung. Wer per Glasfaser an das Telefonnetz angeschlossen ist, kann DSL daher nicht nutzen.

www Icon

Homepage

 

Wo landest du als erstes, wenn du eine Internetadresse eingegeben hast? 
Auf der "Homepage"! Die Homepage ist wörtlich übersetzt die Heimatseite. Ein Internetangebot besteht meistens aus vielen einzelnen Seiten. Die erste Seite des Internetangebots, die Startseite, nennt man Homepage.

Es gibt noch eine zweite Erklärung, die du kennen solltest:
Der Begriff Homepage wird auch für die Internetseiten von einzelnen Personen verwandt. Dann sind alle Seiten gemeint, nicht nur die Startseite. 

Solltest du selbst eine Internetseite haben, kannst du also durchaus von "deiner Homepage" sprechen und damit alle Seiten meinen, die zu deinem Internetauftritt gehören. Wenn sich Firmen oder andere große Organisationen im Netz präsentieren, spricht man von einem Web- oder Internet-Auftritt.

Wer eine eigene Homepage im Internet eingerichtet hat, muss dort besonders vorsichtig mit persönlichen Angaben und Fotos sein! Denn jeder kann im Internet alles nachlesen.

 Und würdest du jedem Fremden gleich alles über dich erzählen? Sicher nicht, das wäre viel zu gefährlich!

html-tag Icon

HTML

 

HTML ist die Abkürzung für "Hypertext Markup Language". HTML ist eine Art Sprache, mit der Seiten für das World Wide Web dargestellt werden. Jeder Computer auf der Welt versteht diese Sprache. Es gibt Befehle oder Steuerzeichen, die in spitzen Klammern geschrieben werden, sie heißen Tags. 

Über diese Steuerzeichen wird beispielsweise erreicht, dass Teile eines Textes auf einer Webseite farbig, groß oder fett gedruckt erscheinen.

Um das Internet zu nutzen, brauchst du keine HTML-Kenntnisse. Wer aber eigene Seiten erstellen will, sollte einige Grundlagen von HTML beherrschen.

HTML anschauen:

Wie ein HTML-Code aussieht, kannst du sehen, wenn du in deinem Browser in der Menüleiste unter 'Ansicht' auf 'Quelltext' klickst. Dann erscheint die aktuelle Internet-Seite, wie sie sozusagen aus Computersicht als HTML-Dokument aussieht.

Paragraph Icon

Jugendschutz

 

Kinder und Jugendliche sollen im echten Leben geschützt werden. Es gibt aber im Internet Gefahren, die man kennen muss.

Der Jugendschutz ist eine Organisation, die sich um gefährliche Seiten für Kinder und Jugendliche kümmert und diese auch sperren kann. 

Ein weiterer wichtiger Punkt ist auch die Altersvorgabe bei Computerspielen oder Filmen. Stell dir einmal vor, deine kleine Schwester würde einen Film schauen, der erst ab 18 Jahren freigegeben ist... sie hätte mit Sicherheit wochenlange Alpträume!

Pfeil Icon

Link

 

Das kennst du bestimmt, wenn du schon öfter im Internet unterwegs warst:  
Du klickst mit der Maus auf ein Wort oder ein Bild und schon öffnet sich eine neue Internetseite. Das bedeutet: Du hast einen Link angeklickt. "Link" ist die Kurzform von "Hyperlink" und bedeutet übersetzt Verbindung.

Ein Link ist also eine Verknüpfung, die Internet-Seiten miteinander verbindet. 

Sowohl einzelne Wörter als auch Bilder können einen Link enthalten. Klickst du mit der Maus auf einen Link, springst du automatisch an die Stelle oder auf die Seite, die sich hinter dem Link verbirgt. Ob ein Wort verlinkt ist, erkennst du daran, dass sich der Cursor auf dem Bildschirm in eine Hand verwandelt, wenn du mit der Maus über den Link fährst.

Meistens sind die verlinkten Wörter in einer anderen Farbe als der übrige Text dargestellt und unterstrichen.

Auf manchen Internetseiten verändert sich auch die Farbe eines Links, sobald du diesen einmal angeklickt hast. Dann weißt du, dass du die verlinkte Seite schon einmal besucht hast. Wenn du im Internet etwas Bestimmtes suchst, zum Beispiel nach Informationen zu Pferden, kannst du den Begriff "Pferd" in eine Suchmaschine eingeben. Meistens erhältst du dann viele Links zu diesem Thema - oft viel zu viele Links! 

Daher ist es manchmal einfacher, auf eine Internetseite zu gehen, von der du weißt, dass sie gute Linktipps zu anderen Internetseiten bereithält, die nach Themen geordnet sind.

Online Icon

Online

 

"Online" ist Englisch und heißt soviel wie angeschlossen oder in der Leitung sein. 
Online zu sein bedeutet, dass du dich in das Internet eingewählt hast und nun die verschiedensten Internetseiten aufrufen kannst.
 
Trennst du die Internet-Verbindung wieder, bist du offline.

Offline Icon

Offline

 

"Offline" ist also das Gegenteil von online und heißt, dass jemand nicht mit dem Internet verbunden ist. Der Computer funktioniert natürlich auch offline. Dann kannst du jedoch nur mit Dateien und Programmen arbeiten oder spielen, die auf deinem Computer gespeichert sind.

Twitter Icon

Soziales Netzwerk

 

Ein "Soziales Netzwerk" ist eine Gemeinschaft vieler Menschen aus aller Welt übers Internet. Dort lernst du neue Menschen kennen und du kannst Bilder, Fotos und Musik über das Internet zeigen. Natürlich kannst du dort auch mit ihnen chatten. 

Aber du solltest auch vorsichtig sein! Gib niemals zu viele persönliche Informationen von dir Preis!

Nicht immer weißt du, wer sich hinter einem scheinbar netten Profil verbirgt. Auch in Schüler-Netzwerken sind Schüler nicht immer unter sich!

www Icon

WWW

 

WWW ist die Abkürzung für World Wide Web. Auf deutsch bedeutet das: weltweites Netz.

Wenn man es genau nimmt, ist das WWW nur ein Teil des Internets. Oft werden die beiden Begriffe durcheinander geworfen: Man sagt Internet, wenn man eigentlich nur das WWW meint. Denn das WWW ist der Teil des Internets, der am häufigsten genutzt wird und am schnellsten wächst.
 
Im WWW kannst du Seiten mit Bildern, Tönen, Videos oder Animationen aufrufen. Das geschieht über den Browser, das Programm, mit dem du dich durch das WWW bewegst. Du bist also jetzt hier gerade im WWW.

Die einzelnen Seiten sind durch Hyperlinks miteinander verbunden. Daraus ergibt sich ein riesiges Informationsnetz - eben das World Wide Web!

Heute sagt man statt WWW meist nur noch kurz "Web".

Würfel Icon

Spiele

 

Spielen ist eine Tätigkeit, die zum Vergnügen, zur Entspannung oder auch als Beruf ausgeführt werden kann, zum Beispiel beim Theaterspiel.

Heute gibt es die Möglichkeit, online im Internet mit mehreren Usern zu spielen. Auch hier sollte man jedoch vorsichtig sein bei dem Austausch von Dateien! 

Relativ ungefährlich sind die Spiele, die man auf DVD kaufen kann, allerdings benötigt man dafür auch einen gut ausgestatteten Computer, damit das Bild nicht ruckelt und das Spiel nicht stockt.

Regenbogenschule Gladbeck - Kinderwelt